Neue Wege gehen, Chancen ergreifen

Erste virtuelle Koch-Chemie Messe

Kontakte knüpfen, das Geschäft vorantreiben und proaktiv in der Krise handeln: Mit der ersten virtuellen Koch-Chemie Messe vom 13. bis 15. Oktober 2020 möchten wir auch in diesem Jahr die Möglichkeiten einer internationalen Messe wahrnehmen und selbst schaffen. Der Messebetrieb, wie wir in sonst kennen, kann dieses Jahr Corona-bedingt nicht stattfinden. Für Koch-Chemie fallen somit die Beteiligungen an der Automechanika in Frankfurt sowie der SEMA Show in Las Vegas aus. Kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken, wie Nadine Bartzik, Referentin Unternehmenskommunikation und verantwortlich für die Messeauftritte der Koch-Chemie in diesem Interview berichtet.

Wieso wurde eine virtuelle Koch-Chemie Messe geschaffen?

Nadine Bartzik: Wenn wir eins in den letzten Monaten gelernt haben, dann ist es schnell und dennoch nachhaltig neue Wege zu gehen. Zum Glück gibt es etliche digitale Möglichkeiten, die eine zielgerichtete und Corona-konforme Umsetzung von Events wie Messen schaffen. Uns war es wichtig, dass auch in diesem Jahr potentielle und bestehende Kunden, Partner und Lieferanten mit uns in einen Austausch treten können und wir uns international als Systemanbieter präsentieren können. Unseren bekannten Koch-Chemie Messestand haben wir daher ins Digitale überführt, abteilungsübergreifend ein Rahmenprogramm geschaffen und freuen uns auf unser virtuelles Event im Oktober.

Wie ist die erste virtuelle Koch-Chemie Messe aufgebaut?

Nadine Bartzik: Auf unserem virtuellen Messestand sind unsere neuen Produkte der Innovationskampagne 2020 dargestellt. Der Messebesucher kann sich also selbstständig über unser neues Ein-Schritt PolishSystem, verschiedenen Versiegelungsprodukte und Neuigkeiten aus der Waschchemie informieren, Anwendungsvideos anschauen und Informationsmaterial herunterladen. Zusätzlich finden Livestreams zu unterschiedlichen Themen statt. Einige Kollegen werden Produkte in unserem CompetenceCenter in Unna vorführen, andere halten Fachvorträge und in Fragerunden können wir uns gezielt austauschen.
Unser Messestand ist alle drei Tage von 6.00 bis 21.00 Uhr (CET) besetzt und auch das Rahmenprogramm findet verteilt über den ganzen Tag statt, sodass trotz Zeitverschiebung jeder die Möglichkeit hat, an der Messe teilzunehmen.

Können Messebesucher Fragen stellen?

Nadine Bartzik: Ja, direkt auf dem Messestand besteht die Möglichkeit im Live-Chat Fragen an das Messeteam zu stellen. Natürlich können im Gesprächsverlauf auch Termine für tiefergehende Diskussionen vereinbart werden. Während der Livestreams können ebenfalls Fragen gestellt werden, die dann entweder direkt vom Referenten oder von Mitgliedern des Messeteams beantwortet werden. Wir freuen uns auf viel Interaktion und Austausch mit unseren Besuchern.

Werden auch in Zukunft weitere virtuelle Messen stattfinden?

Nadine Bartzik: Auf jeden Fall. Auch wenn Messen wieder physisch stattfinden können, ist eine virtuelle Messe eine sinnvolle Ergänzung, vor allem weil sie sehr gezielt für spezielle Themen oder Veranstaltungen eingesetzt werden kann. Insbesondere für Besucher aus aller Welt ist es zudem eine kosten- und zeiteffektive Gelegenheit.

Wir freuen uns Sie auf unserer virtuellen, internationalen Koch-Chemie Messe vom 13. bis 15. Oktober 2020 zu sehen und in den Austausch zu treten. Den Link zum virtuellen Messestand sowie alle Termine der Livestreams werden Ende September bekannt gegeben.

 

Artikel empfehlen


Nadine Bartzik
Nadine Bartzik
Corporate Communications Manager
›Du kannst Kreativität nicht ausschöpfen. Je mehr du benutzt, desto mehr hast du.‹